Segeltörn unserer 7. Klasse

Der diesjährige Segeltörn der 7. Klasse stand ganz im Zeichen der Teambildung und gemeinsamen Zusammenarbeit. Das anspruchsvolle Wetter bot dafür gleich von Anfang an einen herausfordernden Rahmen. An den ersten beiden Tagen gab es Sturmböen bis zu 7 Windstärken so, dass ein Lossegeln mit den jungen und noch unerfahrenen Mannschaften leider nicht in Frage kam. Es blieb also genug Zeit für eine ausführliche Sicherheitsweinweisung, das Vorbereiten der Schiffe und die Besichtigung der Festung in Portoferraio. Am dritten Tag war es dann endlich soweit und die vier Schiffe stachen bei immer noch anspruchsvollen Winden und kräftigen Wellen in See. Das wechselhafte Wetter blieb den ganzen Segeltörn über ein bestimmender Faktor und so wurden bisweilen Tagesstrecken von fast 40 Seemeilen nötig, um die Nächte in geschützten Buchten verbringen zu können. Dennoch war Gelegenheit zur Wanderung im Naturschutzgebiet beim Monte Calamita und zum Schnorcheln am Schiffswrack vor Pomonte. Einen letzten Streich spielte uns das Wetter dann am Wochenende vor der Abreise, als die immer höher werdenden Wellen uns aus dem Golf von Viticcio vertrieben und uns zu einer Fahrt in die Nacht hinein zwangen, bis wir in völliger Dunkelheit wieder im Heimathafen von Portoferraio ankerten.

Olaf Krahl

Vielen Dank für diesen spannenden Bericht!