„Nutzt die Welt als Schule“. Hartmut Lüling

Die 4.Kasse verlegte den Unterricht für die Wald- und Forstepoche an einen für die Schüler sehr spannenden und erlebnisreichen Ort. Gemeinsamt mit Herrn Würfel wurden viele Lernfelder eröffnet, die die Schülerinnen und Schüler mit großem Interesse verinnerlichten. Dabei war die Beobachtung eines Bienenvolkes bei der Arbeit und beim Wasserschöpfen einer der Höhepunkte des Tages. Ebenso wurde ein Baum genauestens betrachtet und es ergaben sich viele Fragen. Wie fühlt sich die Rinde eines Baumes an? Wie verwurzelt sich ein Baum in der Erde? Welche Tiere wohnen in der Baumkrone eines Baumes? Besonders beeindruckend fanden die Kinder die Erkundung eines Ameisenhaufens, der aus Erde, Pflanzenfasern und Harz besteht. Die Ameisen bauen „ihr Nest“ sehr groß, damit andere Tiere oder auch Menschen dieses Nest nicht so leicht kaputtmachen können und ihre Larven geschützt werden. Je größer der Ameisenhaufen ist, umso mehr Wärme kann darin gespeichert werden.

Wir danken der 4. Klasse und Herrn Löprich für diese schönen Einblicke.