Neues aus unserer #Redaktion

1. Herr Pöhlmann: Warum ist es für Sie so wichtig, dass ehemalige Schüler Ihre Erfahrungen weitergeben? Gab es beim letzten Treffen Erkenntnisse, die auch für unsere SchülerInnen wichtig sind?

Die Erfahrungen, die unsere Ehemaligen machen sind für alle Schulmitglieder wichtig. Es weitet den Blick darauf, welche Erfahrungen in der Imagon-Schule später einmal wesentlich werden können. Lehrer und Schulleitung bekommen eine Rückmeldung welche Aspekte wir noch weiter stärken können in Bezug auf die Zeit nach der Schule. Eltern, die eine Alternative suchen und ihre Kinder nicht in der ‚Schulabschlussgesellschaft‘ platzieren wollen, können sehen welche vielfältigen Entwicklungswege mit der Imagon-Pädagogik möglich sind.

2. Wie groß ist das Interesse der „Ehemaligen“?

Wie groß das Interesse ist, lässt sich vielleicht am besten daran ablesen, dass beim letzten Treffen zwei Teilnehmer von weit her angereist sind um dabei zu sein, nämlich aus Stuttgart und Dresden. Uns erreichen auch immer wieder Nachrichten von Ehemaligen, die sich gerne beteiligen wollen und das Projekt toll finden. Die Teilnehmerzahl der Treffen, die sich derzeit bei ca. 15 eingependelt hat, ist eigentlich nur die Spitze des Eisbergs.

3. Wie war die letzte Veranstaltung? Themen, Anzahl, Atmosphäre?

Das letzte und erst zweite Treffen verlief sehr produktiv und stand vor allem im Zeichen der Frage, wie wir den Kontakt noch weiter etablieren und intensivieren können. Der Ideenaustausch fand zunächst in größerer Runde statt und wurde zu späterer Stunde dann noch sehr gesellig, was zeigt wie gut die Stimmung war.

4. Sind Lehrer mit Mitarbeiter auch mit eingeladen?

Es ist uns sogar ein Anliegen, dass immer auch Mitarbeiter dabei sind und zwar einerseits aus Sicht der ehemaligen Schüler, denn sie können sich darauf freuen, alte Weg-Begleiter zu treffen und mit ihnen alte Zeiten aufleben zu lassen. Andererseits ist es für alle Lehrer und Mitarbeiter ein Gewinn zu sehen, wie sich unsere ehemaligen Schüler entwickelt haben und zu sehen, wie sehr die eigene Arbeit das Leben der Schüler prägt.

5. Wann ist der nächste Termin geplant?

Der nächste Termin ist im Februar geplant. Wir wollen alle ansprechen, die sich vorstellen können, am Tag der offenen Tür das erste Ehemaligen-Cafe zu betreuen. Natürlich sind auch alle anderen engagierten Ehemaligen wieder herzlich eingeladen. Wir würden uns freuen, wenn wir am Tag der offenen Tür möglichst viele Ehemalige begrüßen dürften, die sich unserem Impuls anschließen.

Vielen Dank für Ihre Zeit, lieber Herr Pöhlmann

Die #Redaktion