Bezug zum Alltag

Die Tatsache, dass Ars Artium einen sehr hohen Aufforderungscharakter für alle Beteiligten hat lässt den konsequenten Verzicht auf jegliche elektronische Medien während des Spiels in den Hintergrund treten bzw. wird von den Schülern als nachvollziehbar empfunden und deshalb auch mitgetragen. Dies ermöglicht den Kindern und Jugendlichen sich auf sich und ihre gegenwärtigen Erlebnisse in der unmittelbaren Umwelt zu besinnen.

Somit kann in der Einfachheit der eigentliche Wert jeder Handlung und Situation neu und unverfälscht erlebt werden. Es wird dadurch die Wahrnehmungs- und Erlebnisfähigkeit auf eine ungewohnte Weise geschult, die – nach unseren Erfahrungen – nur positive Wirkung auf den Alltag außerhalb Ars Artium hat.

Häufig mehr, als sie es zu Hause erleben, ist den Kindern und Jugendlichen die lebenspraktische Bewältigung ihres Alltags überlassen. In verschiedenen Graden, je nach Alter, sind sie z. B. gefordert, für die eigene Hygiene und Sauberkeit und die ihrer unmittelbaren Umgebung Sorge zu tragen. Kein Pizzadienst kommt, um den Hunger zu stillen. Vielmehr ist auch bei diesen überlebensnotwendigen Bedürfnissen eigenes Engagement entscheidend.

Die Schüler lernen es zu schätzen, wenn sie das Brot, das sie vor ein paar Tagen frisch gebacken aus dem Backofen geholt haben und das vielleicht auch nicht ganz so geglückt ist, wie gewollt, ohne Beanstandungen und teilweise auch ohne Aufstrich zu essen oder wenn sie auf dem weiten Botengang ins andere Dorf Gesellschaft haben und zum Empfang mit einem frischen Trinkwasser begrüßt werden.

Auch der gepflegte Umgang (nach den ritterlichen Tugenden) mit den Mitmenschen, der von jedem Mitspieler mit fortgeschrittener Ausbildung (Geselle, Altgeselle, Meister) verlangt wird, hat Wochen und teilweise auch Monate über das Spielende hinaus noch positive Wirkung auf Schule und Familie.

Die Oberstufe

Unser Ziel ist es, gesunde, freie, selbstbewusste junge Menschen in ein Leben zu entlassen, das sie aktiv und eigenverantwortlich führen können, so wie es ihrem ureigenen Wesen, ihren Wünschen und Zielen entspricht.

Oberstufe

Die Mittelstufe

Bildung bedeutet nicht nur Wissen und Qualifikation, sondern auch Orientierung, Urteilsvermögen, Eigeninitiative und Kompetenzentwicklung. Deshalb steht an unserer Schule das Lernen durch Erfahrung und Entdecken im Vordergrund.

Mittelstufe

Die Unterstufe der Freien Schule Glonntal

Unser Lernkonzept stellt „das Kind" in den Mittelpunkt und zwar aus gutem Grund: All die Fähigkeiten, die als so genannte „Schlüsselqualifikationen" in unserer Gesellschaft nicht nur erwünscht, sondern auch dringend gebraucht werden, bringt es als Begabung mit!

Unterstufe

Wichtige Informationen im Überblick

Die Freie Schule Glonntal ist eine private offene Ganztagsschule mit einheitlichem Bildungsgang von der 1. bis zur 12. Klasse.

Informationen