Die Mausefalle

Aufführung 2017

Klassenspiel der 12. Klasse

Das junge Ehepaar Mollie und Giles Ralston eröffnen auf dem ererbten Landsitz Monkswell Manor eine Pension. Bei den Vorbereitungen hören sie im Radio von einem Mord, der im nahe gelegenen London geschehen ist. Es haben sich vier Gäste angesagt, die nach und nach ankommen: Christopher Wren, ein junger extrovertierter Architekturstudent, Mrs. Boyle, eine missmutige, ältere Dame, die an allem und jedem etwas auszusetzen hat, Mayor Metcalf, ein pensionierter Offizier und Miss Casewell, eine distanzierte junge Frau. Überraschend trifft noch Mr. Paravicini ein, ein undurchsichtiger Südländer, dessen Wagen sich in einer Schneewehe überschlagen hat. Das Wetter verschlechtert sich zusehends, aufgrund eines Schneesturmes sind die Straßen unpassierbar. Dennoch wird telefonisch der Polizist Sergeant Trotter angekündigt, ohne dass der Grund seines Kommens genannt wird. Kurz nach dessen Eintreffen ist auch die Telefonleitung tot und damit die Pension mit ihren Bewohnern und Gästen völlig von der Außenwelt abgeschnitten. Sergeant Trotter klärt darüber auf, dass er zum Schutz der Anwesenden geschickt wurde, da es bei der Leiche in London Hinweise darauf gab, dass zwei weitere Morde in Monkswell Manor geschehen sollen. Damit besteht der Grund zur Annahme, dass der Mörder sich in der Pension aufhält. Jedoch erst nachdem einer der Gäste tot aufgefunden wird, nehmen alle die Gefahr, in der sie sich befinden ernst – sie sitzen in der Mausefalle.